Restaurant Waldhorn – Mit allen Sinnen genießen

Herzlich Willkommen in Mayers Waldhorn

Besuchen Sie uns für eine zünftige Mahlzeit im Freundeskreis, ein formelles Geschäftsessen, ein romantisches Candle-Light-Dinner oder ein Verwöhn-Frühstück vom reichhaltigen Buffet. Wir finden für jeden Anlass den richtigen Platz in unseren gemütlichen Räumlichkeiten.

Machen Sie es sich im Landhaus-Zimmer, dem Arosastüble, dem Karls-Zimmer oder im Wintergarten gemütlich. Im Sommer schmeckt es den Gästen besonders gut auf der Terrasse.

Die Küche verwendet überwiegend Zutaten aus der Region und bürgt für Frische und Qualität. Genießer schätzen unsere abwechslungsreichen, saisonalen Spezialitätenwochen. Gastgeberin Isabel Jackmann-Mayer berät gerne bei der Weinauswahl.

Mayers Waldhorn Gerichte

Über uns

Chef de Cuisine
Gerhard

Chef des Hauses Gerhard Mayer ist ein Meisterkoch alter Schule und genießt einen hervorragenden Ruf. In den Fußstapfen seines Vaters lernt er zunächst den Beruf des Metzgers. Schon damals beginnt er sein besonderes Verhältnis zu den Produkten zu entwickeln. Direkt im Anschluss beginnt er seine Ausbildung zum Koch im Ratskeller Reutlingen.

Sein Weg führt ihn in die Schweiz in das Casino Montreux, anschliessend in das Hotel Bellevue und in den Schweizer Hof in Brunnen am Vierwaldstätter See. Nach einer Station im Hilton Bahrain, zieht es Gerhard Mayer zum Abschluss seiner Auslandserfahrungen ins Princess Hotel auf den Bermudas, bevor er ins beschauliche Mähringen zurückkehrt.

Seit einigen Jahren engagiert sich Gerhard Mayer ehrenamtlich für die Kinder der Härtenschule Mähringen. Es finden regelmäßige Kochkurse für Grundschulkinder in Mayers Waldhorn statt. Informationen dazu finden Interessierte auf den Seiten des Fördervereins Härtenschule Mähringen e.V.: www.foerderverein-haertenschule.de.

Seit 2008 ist Gerhard Mayer Teamleiter der Europa-Miniköche Bereich Neckar-Alb. Weiteres zu den Miniköchen unter: www.minikoeche.eu.

Die Geschichte
Familie Mayer

Ab 1895 betreibt Jakob Grünewald das Waldhorn als Kaufladen. Die heutige Kühlung ist ein Stall, das Stüble ist der Laden und der Rest des Hauses besteht aus der Scheune.

Sohn Michael Grünewald, stockte die Scheune auf, verkaufte das Anwesen jedoch 1886 an den Krämer und Wirt Adam Müller und im Jahr 1908 geht der Besitz an den Küfer Johann Jakob Ott aus Kusterdingen über. Von 1927 bis 1950 wird das Haus als Pachtbetrieb von Rosa Mayer geführt.

Eine Legende im Dorf besagt, dass Charles de Gaulle kurz vor Kriegsende als Gast im Waldhorn eingekehrt sei. Belegt ist, dass Familie Mayer, Karl aus Altenburg (Kreis Reutlingen ) und Lydia, geb. Hartmann aus Weissach (Kreis Leonberg) das Waldhorn 1950 von der Erbengemeinschaft Ott erwirbt. Metzgermeister Mayer macht aus dem Krämerladen eine Metzgerei.

1960 wird die Wirtschaft renoviert und neue WC-Anlagen eingebaut. 1964 kommt der Saal dazu. Das Angebot an Fremdenzimmern wird erweitert und hatte fortan Dauergäste, darunter Studenten, französische Offiziersfamilien, Ärzte und Künstler. Die Region Tübingen ist zu jener Zeit gefragt als Weiterbildungs- und Lehrstandort.

Ab 1977 wird von Sohn Gerhard ein neuer Abschnitt im Waldhorn eingeläutet. Mit dem Anbau der neuen Metzgerei, neuen Produktionsräumen, neuer Küche und neuem Image vergrößerte der Koch und Metzgermeister das Speisenangebot und zieht damit mehr überregionale Kundschaft an. Bis 1983 wird das Haus, gemeinsam mit Tochter Hildegard Mayer, als reiner Familienbetrieb geführt.

1988 übernimmt Sohn Gerhard den Betrieb und teilt sich die Leitung fortan mit Gattin Isabel. Das Gasthaus wird zum Hotel mit 9 Doppel- und 9 Einzelzimmern ausgebaut. Kabel-TV, Telefonanlage und separate Bäder werden in allen Zimmern installiert. Der Hoteleingang wird vergrößert, ein Aufzug eingebaut und ein neues Büro gestaltet. Das Restaurant wird um den Wintergarten erweitert. Die Familie beschließt zuletzt den Namen des Gasthauses in Landgasthof Mayer’s Waldhorn zu ändern. Ein Name, der bis zum heutigen Tage bestehen bleibt.

1992 wird die Küche grundlegend umgebaut und wesentlich vergrößert. Zuletzt wird 1997 der Saal komplett umgestaltet. Neue Türen und Trennwände werden eingebaut und ein neuer Durchgang ermöglicht den direkten Weg auf die Außenterrasse. Edles Mobiliar, schöne Vorhänge, und ausgesuchte Lampen sorgen seither für ein ansprechendes Erscheinungsbild im roten Landhauszimmer. Die Verbindung aus Wintergarten und Lokal ergibt eine Kapazität von rund 110 Personen, mit einer schönen Tanzfläche.

Nachdem Senior des Hauses Karl Mayer am Weihnachtsabend 1999 überraschend verstirbt, wird es Zeit neue Wege zu gehen. Schweren Herzens entscheidet sich Gerhard Mayer im die Metzgerei nach über 50 Jahren aufzugeben und seine ganze Energie auf Hotel- und Restaurantbetrieb zu legen.

2004 wird der ehemalige Verkaufsladen mit dem Restaurant verbunden um mehr Platz zu schaffen. Das Karlszimmer begeistert seither als Tagungs- und Bankettraum.

2009 wird eine Teilrenovierung im Hotelbereich vorgenommen. Die Bäder bekommen neue Armaturen, Duschwände werden ausgetauscht, Gardinen und Teppichböden erneuert.

2015 wird das 65-jährige Betriebsjubiläum gefeiert!